Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Biodiversität in der Stadt


Stieglietz - Foto: Siegel Reinhard piclease
Steiglietz

Die Vielfalt an Tieren und Pflanzen in Städten und Gemeinden ist groß. Die gesamte Siedlungsfläche, bestehend aus Innenstadt, Villenviertel, Stadtrand, Gewerbegebiet etc., weist ganz unterschiedliche Strukturen und eine Vielzahl von Flächennutzungen auf. Natur gliedert die Stadt und gibt ihr eine Struktur. Daraus ergibt sich eine Fülle verschiedener ökologischer Nischen. Diese unterschiedlichen Strukturen bieten vielfältigen Tier- und Pflanzenarten variantenreiche Lebensräume, an die sich viele Tiere und Pflanzen angepasst haben und auf die sie mittlerweile auch angewiesen sind. Besonders wichtig für die biologische Vielfalt in den Städten sind naturnahe zusammenhängende und vielfältig strukturierte Grünflächen.

Die Artenvielfalt in Städten ist meist größer als auf einer gleich großen Freifläche im Umland. In Berlin leben beispielsweise über 30.000 unterschiedliche Tier- und Pflanzenarten. Somit bieten die unterschiedlichen Grünstrukturen nicht nur für den Menschen wichtige Funktionen (Luftfilter, Lärmminderung, Wasserrückhaltung etc.) und unterschiedliche Aufenthaltsqualitäten, sondern sind gleichzeitig auch wertvolle Lebensräume – z. B. Stadtwälder, Parks, Gärten, Friedhöfe, Brachflächen, Gewässer – für Tiere und Pflanzen in der Stadt. Durch verschiedene Untersuchungen konnte nachgewiesen werden, dass im städtischen Bereich Parkanlagen und Brachflächen die größte Artenvielfalt bieten.

Beispiele für städtische Artenvielfalt

Durch wissenschaftliche Studien konnten in München 125, in Valencia 232 und in Sankt Petersburg 242 Vogelarten nachgewiesen werden. Das sind immerhin 50 %, 62 % und 80 % der jeweiligen regionalen Artenzahl.

Anlässlich des GEO-Tages der Artenvielfalt im Jahr 2005 wurden für den Berliner Tiergarten an einem Tag 1410 Tier- und Pflanzenarten nachgewiesen.

Am gleichen Tag wurden im Vorderen Tiergarten, einer 75 Hektar großen Parklandschaft mit Rad- und Spazierwegen im Stadtgebiet von Dessau unter anderem 61 Vogelarten, 29 Schmetterlingsarten, 80 Käferarten,  15 Muschel- und Schneckenarten sowie 62 Samenpflanzenarten nachgewiesen.